7 Fragen an … Isabella Archan

Das Foto wurde mir freundlicherweise von der Autorin zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

1) Was war der skurrilste Ort, an dem Du je eine Lesung gehalten hast?
Ich schwanke zwischen dem Beerdigungsinstitut Pietät von Rüden in der Mainzerstraße in Saarbrücken zwischen Särgen und Urnen und dem Krieler Dömchen, einer Eckkneipe in meinem Veedel in Köln, während eines Fußballspiels …
Beides waren besondere Orte in ihrer jeweiligen Couleur 😉

2) Welches Buch hast Du als letztes verschenkt?
Zwei erst gestern: „55“ von Marcus Imbsweiler an eine Freundin und „Nur Mut! Das kleine Überlebensbuch“, ein tolles Büchlein zur Selbsthilfe für meine Nachbarin.

3) Hast Du es selbst eingepackt?
Ich verpacke die Bücher meistens selbst – zerknitterter als im Buchladen, aber mit persönlicher Note.

4) Schreibst Du täglich?
Ja, das kann man sagen. Schreiben gehört in meinen Tagesablauf wie Kaffee trinken, Zähneputzen oder einfach atmen.

5) Wenn Du einen historischen Roman schreiben müsstest, welche Epoche würdest Du Dir dafür aussuchen (und warum)?
Die Zeit, in der Edgar Allan Poe gelebt hat, also 19. Jahrhundert. Erstens würde ich versuchen, ihn persönlich kennenzulernen oder seinen mysteriösen Tod aufzuklären. Zweitens fasziniert mich diese Zeit mit ihren Neuerungen zwischen den vielen sehr dunklen Ecken und dazu der Beginn der modernen Dichtung.

6) Wann hast Du Dich selbst zum ersten Mal als „Autor“ bezeichnet?
Nachdem ich bei meinem ersten Besuch 2014 auf der Frankfurter Buchmesse am Conte-Stand „Helene geht baden“, meinen ersten Krimi, ausgestellt gesehen habe. Mann, das war toll – da kriege ich jetzt noch Gänsehaut.

7) Magst Du uns einen Satz zu Deinem aktuellen Projekt verraten?
Es sind drei Projekte, die laufen:
(1) Die Zahnärztin Dr. Leo ermittelt wieder
(2) Wird Willa Stark aus dem Koma erwachen – und wie?
(3) ein schräger dunkler Krimi, der in Wien beginnt, entsteht … 

Nach vielen Jahren als Schauspielerin an Staats -und Stadttheatern in Österreich, der Schweiz und Deutschland, lebt Isabella Archan freiberuflich in Köln. Hier begann auch ihre Laufbahn als Autorin. Ihre Krimi-Reihen um die Inspektorin Willa Stark und die ermittelnde Zahnärztin Dr. Leo Kardiff sind mit großem Erfolg im Conte Verlag und im Emons Verlag erschienen. Neben eigenen Solo-Krimi-Programmen ist die gebürtige Grazerin immer wieder im TV zu sehen, u.a. im Kölner Tatort und in der Lindenstrasse.
Mehr zur Autorin auf ihrer Website und bei Facebook

* im Beitrag erwähnte Bücher:
Marcus Imbsweiler: 55. Conte Verlag, kartoniert – 248 Seiten. ISBN: 3956020766, Preis: 13,90 Euro
Claudia Croos-Müller: Nur Mur! Das kleine Überlebensbuch. Kösel-Verlag, gebunden – 40 Seiten, ISBN: 346630945X, Preis 9,90 Euro
Isabella Archan: Helene geht baden. Conte Verlag, kartoniert – 310 Seiten. ISBN: 3956020286, Preis: 9,99 Euro

Schreibe einen Kommentar