Phantastische Akademie veröffentlicht Short List zum SERAPH 2018

Wie am Montag offiziell verkündet, hat „unsere“ Jury aus den nominierten Titeln für den Literaturpreis SERAPH die sogenannte Short List gewählt. Dieses Jahr war es besonders spannend, denn gerade im Bereich „Bestes Buch“ haben auch eher unbekannte Autoren die Big Names aus dem Rennen gedrängt, so dass der Vorsitzende der Phantastischen Akademie, Oliver Graute, sogar von einer Trendwende spricht.
Damit Du auf einen Blick sehen kannst, wer es weiter geschafft hat, habe ich Dir in der Long List markiert, wer noch dabei ist:

Bestes Debüt

  • Markus Cremer: Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte (Art Skript Phantastik)
  • Hagen Haas: Drei Tage bis Vollmond: Dämonen unterm Dom (Feder & Schwert)
  • Christian Handel: Rosen & Knochen – Die Hexenwald-Chroniken (Drachenmond-Verlag)
  • Theresa Hannig: Die Optimierer (Bastei-Lübbe)
  • Thekla Kraußeneck: Cronos Cube (Liesmich Verlag)
  • Anton Weste: Nacht über Herathis (Feder & Schwert)

Bestes Buch

  • Andreas Brandhorst: Das Erwachen (Piper)
  • Dietmar Dath: Der Schnitt durch die Sonne (S.Fischer Verlag)
  • Akram El-Bahay: Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt (Bastei-Lübbe)
  • Klaus Frick: Das Blutende Land (DroemerKnaur)
  • Mechthild Gläser: Emma, der Faun und das vergessene Buch (Loewe)
  • Bernhard Hennen: Elfenmacht (Heyne)
  • Mariella Heyd: Die Braut des blauen Raben (Zeilengold Verlag)
  • Ju Honisch: Seelenspalter (DroemerKnaur)
  • Michael Marrak: Der Kanon mechanischer Seelen (Amrun Verlag)
  • Kai Meyer: Die Spur der Bücher (FJB)
  • Karl Olsberg: Boy in a White Room (Loewe)
  • Bernd Perplies: Der Drachenjäger – Die erste Reise ins Wolkenmeer (TOR)
  • Katharina Seck: Tochter des dunklen Waldes (Bastei-Lübbe)
  • Eva Siegmund: Cassandra (cbt)
  • F. I. Thomas: Glühender Zorn (Krieg der Drachen 1) (Piper)

Bester Independent Titel

  • Elenor Avelle: Infiziert
  • Nora Bendzko: Kindsräuber
  • Timothy Dawson: Die Chroniken von Eduschee
  • Katrin Ils: Unstern
  • Birte Lämmle: Enya – Windsbraut
  • Janna Ruth: Im Bann der zertanzten Schuhe
  • Matthias Teut: Erellgorh – Geheime Wege

 

Hier die gesamte Pressemitteilung der Phantastischen Akademie:

***********************************************************

Trendwende voraus – Phantastische Akademie präsentiert die Shortlists des SERAPH 2018

Im jährlichen Wettstreit um die begehrten Siegerstatuen des Literaturpreises für Phantastik SERAPH hat die Jury sich auf die Shortlists in den drei Hauptkategorien geeinigt. Die Sieger des Juryentscheids werden wie in den Vorjahren zum Auftakt der Leipziger Buchmesse am 15.03.2018 bei der Preisverleihung auf der Fantasy-Leseinsel bekannt gegeben.

„In diesem Jahr sind wir aufgrund der Masse an Einsendungen überrascht worden und mussten uns erst einmal durch den Berg der Titel wühlen“, sagt Oliver Graute, 1. Vorsitzender der Phantastischen Akademie e. V., die den Preis 2011 ins Leben rief. „Dieses Mehr an Einsendungen ist zwar nicht zuletzt auch der neuen Kategorie ,Bester Independent-Titel‘ geschuldet, doch auch in den anderen Kategorien konnten wir einen deutlichen Anstieg verzeichnen.“ Unter den Longlist-Nominierten im „Besten Buch“, fanden sich eine ganze Reihe altbekannter Autoren wieder. Umso interessanter, so Graute, dass die Jury in diesem Jahr den Titeln eher weniger bekannter Namen vor dem starken Feld aus Bestsellerautoren den Vorzug gab.

In der mit dem dotierten Förderpreis versehenen Kategorie „Bestes Debüt“, scheint sich ein Trend abzuzeichnen, der weg von der klassischen Fantasy und hin zu Dystopien und Science-Fiction führt. Vielleicht beeinflusst die Digitalisierungsdebatte uns doch auch hinsichtlich unserer Buchauswahl.

Neu in diesem Jahr ist der Preis „Bester Independent-Titel“ für Werke von Selfpublishern. Nach einigen organisatorischen Anlaufschwierigkeiten konnte die Akademie die neue Kategorie als festen Bestandteil der jährlichen Verleihungen einrichten und hofft, damit dem Wandel und den Lesegewohnheiten in einem sich verändernden Markt Rechnung zu tragen.

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr ist der Veranstaltungsort des „Großen Fantasy-Leseabends mit Preisträgerlesung des SERAPH“. Bedingt durch den großen Erfolg der letzten Jahre und um dem Platzmangel im Theaterhaus Schille Abhilfe zu schaffen, zieht die Veranstaltung in die Kulturfabrik Werk II in Leipzig-Connewitz um. Hier ist nun ausreichend Platz für Interessierte und Freunde der Phantastik.

Um die neuen Räumlichkeiten gebührend zu feiern, bietet die Akademie in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse in diesem Jahr ein geradezu episches Autorenaufgebot auf. Neben den Preisträgern lesen dort Phantastik-Größen wie Christian von Aster, C. E. Bernard, Markus Heitz, Bernhard Hennen und Kai Meyer.

***********************************************************

Und, ist Dein Favorit noch dabei?

Hab einen guten Tag!
Tanja

Schreibe einen Kommentar