Meine Lieblingstitel aus dem Herbstprogramm 2017 von Knaur Fantasy & Science Fiction

Vor kurzem hatte ich doppelt Glück: Die Post brachte mir nicht nur die aktuelle Verlagsvorschau von Knaur, sondern auch eines der begehrten Leseprobenbücher. Dieses über 200 Seiten starke Taschenbuch war wirklich eine starke Idee des Verlages: Hier finden sich die Anfangskapitel (oder zumindest Teile davon) aller geplanten Veröffentlichungen. Gemacht wurde das ganze für interessierte BuchhändlerInnen, um ihnen einen Einblick in die aktuellen Titel zu geben – wer gut beraten kann, verkauft auch besser. Zusammen mit den tollen Werbemitteln, die sich der Vertrieb ausgedacht hat, wird daraus eine gelungene PR-Aktion. Ob ich wohl eine Buchhandlung finde, der ich „Dârèmons Turm“ abluchsen kann?
Ich habe mir alle zehn Leseproben angeschaut und will Euch im folgenden verraten, auf welche Titel ich mich besonders freue. Die Liste ist übrigens nach Erscheinungsdatum sortiert.

 

Markus Heitz: Wédora. Schatten und Tod. (21. August 2017)
Bereits die wenigen Seiten der Leseproben machen klar: Das ist ein echter Heitz. Und das meine ich im besten Sinne: Eine klare Sprache sowie ein gut durchdachter und spannender Plot werden auch den zweiten Band des Wüstenabenteuers zu einem sicheren Lesegenuss machen. Ganz deutlich wird auf den wenigen Seiten bereits auch Heitz‘ Faible für einen detaillierten Weltenbau.
kartoniert – 656 Seiten –  ISBN: 3426654369- Preis: 16,99 Euro

Holly Jennings: Arena (1. September 2017)
Einer meiner Favoriten des Herbstprogramms! In einer nicht allzu fernen Zukunft kämpfen Profi-Gladiatoren in einer virtuellen Arena zur Unterhaltung der Zuschauer. Der Vergleich mit „Die Tribute von Panem“ist in diesem Fall wirklich angebracht. Die Leseprobe hat mich direkt ins Geschehen katapultiert. Auch wenn es keinen richtigen Cliffhanger zum Ende gibt, bin ich doch mehr als gespannt, wie es weitergeht.
kartoniert – 400 Seiten –  ISBN: 3426520214 – Preis: 14,99 Euro

Jason M. Hough: Exodus Towers (1. September 2017)
Diese Leseprobe, geteilt in zwei aus unterschiedlichen Perspektiven geschilderte Szenen, lässt mich ein wenig ratlos zurück. Beim ersten Satz war ich direkt verliebt („Die junge Frau tanzte vor einem Publikum aus Geistern.“), doch das Thema der Dystopie wollte sich mir allein durch diesen Textauszug nicht erschließen. Andererseits hat der Autor ja auch 672 Seiten Zeit, um deutlicher zu werden. Und es handelt sich um einen zweiten Band. Wenn man den Klappentext dazu nimmt, hört es sich nach einem spannenden Sci-Fi-Abenteuer mit komplexen Plot an.
kartoniert – 672 Seiten –  ISBN: 3426519542 – Preis: 12,99 Euro

Leigh Bardugo: Das Lied der Krähen (2. Oktober 2017)
Definitv der Spitzentitel des Programms und das von den Lesern am meisten ersehnte Buch, wie mir scheint. Ich hatte leider Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzufinden: eine ungewöhnliche Welt, viel Personal, komplizierte Beziehungen und seltsame Eigennamen. Auch über sprachliche Formulierungen bin ich manches Mal gestolpert. Trotzdem möchte ich wissen, wie die Geschichte von Kaz Brekker und seiner Gang in der Hafenstadt Ketterdam weitergeht. Ich wette, es kommen viele Intrigen und Gewalt darin vor, was nicht ganz so mein Fall ist. Ich nehme auch an, dass man beim Lesen schwer aufpassen muss, um den Überblick zu behalten – könnte sich aber lohnen! Übrigens erinnert das Setting ein wenig an Gangs of New York.
kartoniert – 592 Seiten – ISBN: 3426654431 – Preis: 16,99 Euro

Klaus N. Frick: Das Blutende Land (2. November 2017)
Wenn ich den Titel als solide oder handfeste Fantasy bezeichne, klingt das abwertender als ich es meine, dabei glaube ich, dass das Buch wirklich gute Unterhaltung bieten wird. Die Leseprobe ist leider etwas zu kurz, um zu sagen, wie der klassische Anfangsplot „ein Mann aus der Vergangenheit der Eltern taucht im Dorf auf“ sich weiterentwickeln wird. Eine Bedrohung gibt es natürlich auch schon, diesmal in Gestalt eines Wolfes, was mich neugierig macht. Beeindruckend fand ich die schöne, bildgewaltige Sprache.
kartoniert – 544 Seiten – ISBN 3426521067 – Preis: 9,99 Euro

Ken Liu: Die Götter von Dara (1. November 2017)
Den Hype um Ken Liu kann ich leider nicht nachvollziehen, die Leseprobe hat mich nicht überzeugt – vielleicht aber auch, weil es sich um den zweiten Band einer Trilogie handelt und ich den ersten nicht kenne. Bei der Beschreibung des Szenarios haben für mich einige Sachen nicht gepasst (z.B. dass in einer Gegend, in der meterhoher Schnee liegt, Kokosnussbranntwein getrunken wird). Die Passagen, in denen der Geschichtenerzähler aus alten Sagen berichtet (die scheinbar für den kommenden Plot relevant sind), sind schwer lesbar. Auch kann ich es nicht leiden, wenn moderne Wörter (hier z.B. „Schulschwänzer“) in Fantasy-Romane einfließt (sorry, da bin ich eigen). Wie es in der Geschichte weitergeht, lässt sich aus der Leseprobe nicht schließen. 
gebunden – 448 Seiten – ISBN: 3426654008- Preis: 19,99 Euro

Fran Wilde: Stadt aus Wind und Knochen (2. November 2017)
Die Leseprobe entführt in eine sehr fremde Welt: Ein Volk, das auf Türmen lebt, wird hier beschrieben, dessen streng hierarchische Gesellschaft sich im Aufbau der Stadt wiederspiegelt. Die „Menschen“  können nicht selbst fliegen, bewegen sich aber mit Hilfe mechanischer Flügel durch die Lüfte. Immer wieder gibt es Anspielungen auf eine sehr komplexe Vergangenheit des Volkes (die auch im Klappentext Erwähnung findet), dazu bedrohliche Wesen (der „Himmelsschlund“) und die mysteriöse Klasse der „Sänger“. Einen direkten Zugang habe ich leider nicht gefunden und ich frage mich, ob die Autorin es auf 400 Seiten schaffen wird, ihren komplexen Weltenbau rüberzubringen.
kartoniert – 400 Seiten – ISBN: 342652063X – Preis: 9,99 Euro

David Gemmel: Der Schattenprinz (1. Februar 2018)
Band 2 der vielgerühmten Drenai-Saga, bereits 1985 erstveröffentlich, jetzt in „topaktueller Neuausstattung“ (leider wird diese nicht näher definiert): Der Drenai-Nadir-Mischling Tenaka zieht mit seinem Reiterheer gegen den Kaiser des Drenai-Reiches, der sein Volk nicht nur mittels Mischwesen aus Mensch und Tier tyrannisiert. Trotz eines tollen Einstiegs („Auf den Bäumen lastete der Schnee, und der Wald lag wie eine schüchterne Braut unter seinen weißen Decke.“) hat mich die Leseprobe mit ihrem Soldaten-Milieu und ihrer nüchternen Sprache nicht zum lesen animiert.
kartoniert – 464 Seiten –  ISBN: 3426519658 – Preis: 9,99 Euro

Hanna Kuhlmann: Nacht der Diebe (1. März 2018)
Im Grunde keine Neuveröffentlichung, denn die Geschichte um den Dieb Shivari, der von einem Gott auserwählt wird, wurde bereits unter dem Titel „Nachtschatten“ veröffentlicht und mit dem SERAPH 2016 ausgezeichnet. Die Leseprobe wirft mich dank die Ich-Perspektive und rasantem Plot mitten ins Geschehen, das beschriebene Magie-System überzeugt und macht Lust auf mehr.
kartoniert – 352 Seiten –  ISBN: 3426521210 – Preis: 9,99 Euro

Ju Honisch: Blutfelsen (1. März 2018)
Das Ju Honisch eine Wortmagierin ist, hat sie schon mehrfach bewiesen. Nicht umsonst hat die Autorin 2014 mit dem SERAPH ausgezeichnet. Die Leseprobe entführt uns – und ich verwende diesen klischeehaften Ausdruck bewusst – in einen Talkessel, in dem in einer geheimen Bibliothek das Wissen der Acht Reiche – und in dem die junge Archivarin Shernay einen verletzten Eindringling findet, dem der Tod droht. Mühelos gelingt es Ju Honisch mit detaillierten Beschreibungen und raffinierten Wortkreationen, sowohl die Welt als auch die Charaktere lebendig werden zu lassen. Ich bin verliebt 😉
kartoniert – 608 Seiten –  ISBN: 3426521032 – Preis: 12,99 Euro

 

Wer die Wahl hat, hat die Qual … Nach langem Überlegen habe ich folgende Titel als Rezensionsexemplare angefragt:
Holly Jennings: Arena – weil das Setting spannend ist und ich gerade Lust auf eine Dystopie habe
Klaus N. Frick: Das Blutende Land – weil ich den Autor persönlich kenne und wissen will, wie der Plot sich entwickelt
Ju Honisch: Blutfelsen – weil ich Ju ebenfalls persönlich kenne und mich spontan in die Prota verliebt habe

Mal sehen, ob ich eines davon bekomme!

Falls Du Dir die Vorschau mal selbst ansehen willst, findest Du sie hier. Und auch das Leseprobenbuch gibt es als Download!
Hast Du auch einen der Titel auf Deinen Wunschliste geschrieben?

Hab einen guten Tag!
Tanja

1 Gedanke zu “Meine Lieblingstitel aus dem Herbstprogramm 2017 von Knaur Fantasy & Science Fiction

Schreibe einen Kommentar