Berufe in der Buchbranche: Sandra Matthey, Buchhändlerin bei Bock&Seip

1) Wie bist Du Buchhändlerin geworden?  Mein ursprünglicher Berufswunsch war Bibliothekarin. Als ich da keine Ausbildungsstelle bekam, habe ich gedacht, ich versuche es mal im Buchhandel, das ist ja irgendwie ähnlich. Was natürlich nur bedingt stimmt. Auf jeden Fall war klar ich wollte irgendwas mit Büchern machen, weil ich schon immer eine furchtbare Leseratte war, … weiterlesen

7 Fragen an … Mike Krzywik-Groß

1) Was war der skurrilste Ort, an dem Du je eine Lesung gehalten hast? In einem Käfig. Nun bin ich zwar alles andere als gefährlich, doch die Veranstaltung fand im Hamburger Dungeon statt, einem Ort, wo grusliger Atmosphäre groß geschrieben wird. Dort fand man es lustig, die anwesenden Autoren in ein Gatter zu sperren. Gefährlich … weiterlesen

7 Fragen an … Christian Humberg

1) Was war der skurrilste Ort, an dem Du je eine Lesung gehalten hast? Da halten sich der zwanzigste Stock eines in der Kernsanierung begriffenen Hochhauses und der große Saal einer von Kameras und Gittern bewachten Synagoge die Waage. In ersterem fand ein lokales Kunstprojekt statt, in letzterer eine Kinderbuchlesung. Beide fanden aufgrund der äußeren … weiterlesen

7 Fragen an … Markus Heitz

1) Was war der skurrilste Ort, an dem Du je eine Lesung gehalten hast? Na na, „skurril“… auf wundersame Weise sonderbar finde ich die Orte nicht: ein alter Brauereikeller, verschiedene Bühnen mit Bands zusammen, diverse Aussegnungshallen, verschiedene Friedhöfe, Clubs, Schlossruinen, ein Hangar, ein Busbahnhof, der Hörsaal der forensischen Medizin, Burgen, Höhlen, eine Justizvollzugsanstalt (bin also … weiterlesen

Berufe in der Buchbranche: Dr. Bianca Stücker und Chelsea Bock, Verlegerinnen beim eygennutz Verlag

1) Wie seid Ihr Verlegerinnen geworden? Bianca: Wir fanden, dass einfach viel zu viele schöne Bücher gar nicht erst veröffentlicht werden, weil sie z. B. in kein Genre passen. Das wollten wir ändern und haben bewusst einen Anti-Mainstream-Verlag gegründet, in dem genau die Bücher erscheinen, die wir gern lesen möchten. 2) Wie sieht ein typischer … weiterlesen

7 Fragen an … Boris Koch

1) Was war der skurrilste Ort, an dem Du je eine Lesung gehalten hast? Ich will mal zwei nennen, die sich gerade temperaturtechnisch stark unterschieden – aber nicht nur. Erstens: Der unbeheizte Keller einer Absinthkneipe im November. Und zweitens: Ein S/M-Club mit Pferdeboxen, Arztstuhl und anderen „Spielzimmern“. Speziell ein Paar hat der Lesung nicht nur … weiterlesen

7 Fragen an … Ju Honisch

1) Was war der skurrilste Ort, an dem Du je eine Lesung gehalten hast? Das war in Meißen auf dem Literaturfest. Da waren wir als Feder&Schwert Autorengruppe eingeladen und haben einen Abend mit etwas Grusel gestaltet und der Vorstellung eines Fotobandes mit Kurzgeschichten, die Adaptionen von klassischen Märchen waren: „Wahre Märchen 2: Elf klassische Märchen … weiterlesen

Interview mit Michael Peinkofer zum Großen Turnier bei den Ritterspielen zu Kaltenberg

Die Kür zur „Show des Jahres“, namhafte Verstärkung des Kreativteams für die neue Arena-Show und zahlreiche neue Künstler – am 14. Juli startet das Kaltenberger Ritterturnier 2017 mit vielen Highlights und Überraschungen in die neue Saison. Auch in diesem Jahr ist die Arena-Show wieder das Herzstück des größten Mittelalterfestes der Welt. Für den Plot der … weiterlesen

7 Fragen an … Daniel Illger

1) Was war der skurrilste Ort, an dem Du je eine Lesung gehalten hast? Bislang haben meine Lesungen meist ganz unskurril in Buchhandlungen stattgefunden. Einmal durfte ich in einer Art privatem Literatursalon in Zürich auftreten, was sehr schön war. Sollte sich je die Gelegenheit ergeben, auf einem windumtosten Berggipfel, in einem dunklen Wald oder in … weiterlesen

Berufe in der Buchbranche: Anke Koopmann, Cover-Designerin und Inhaberin von Designomicon

1) Wie bist Du Cover-Designerin geworden? Ich wollte schon immer in die kreative Richtung gehen. Deswegen habe ich auch den Kunst LK belegt und war im Münchner Comicverein „Comicaze“. Nach meinem Abitur habe ich mich zuerst mit meinen Werken aus dem Kunst LK bei einer FH für Kommunikationsdesign beworben, bin aber nicht genommen worden. Wie … weiterlesen